Bischof-Wittmann-Straße

Kartenausschnitt Bischof-Wittmann-Straße

Die Stadt Regensburg beabsichtigt in der Bischof-Wittmann-Straße zwischen Kirchmeierstraße und Ostendorferstraße eine Fahrbahnsanierung. Der Lärmaktionsplan empfiehlt eine Fahrbahnsanierung mit lärmminderndem Asphalt (Lärmaktionsplan, Karte 16, Lärmbrennpunkt 04.13).

Die heute zum Teil sehr hohen Lärmbelastungen können durch die Fahrbahnsanierung mit lärmminderndem Asphalt um 3 dB(A) reduziert werden. Um eine vergleichbare Lärmminderung durch Verkehrsreduzierung zu erreichen, müssten die Verkehrsmengen um die Hälfte verringert werden.

Wie bewerten Sie die Fahrbahnsanierung mit lärmminderndem Asphalt in der Bischof-Wittmann-Straße zwischen Kirchmeierstraße und Ostendorferstraße als Maßnahme zur Lärmminderung?
- Ampel (hilfreich zur Lärmminderung / weiß nicht, keine Meinung / nicht hilfreich zur Lärmminderung)

Nennen Sie uns bitte die Gründe für Ihre Bewertung (3)

Chefin

ID: 812 10.11.2019 19:44

Ich möchte mich dem Kommentar von VCD anschließen. Die Kumpfmühler Straße hat stadteinwärts auf einem großen Stück keinen Radweg. Es radeln dort in der Früh viele Schulkinder zur Schule. Der Autoverkehr ist enorm und chaotisch.

VCD

ID: 610 18.10.2019 23:24

Die Bischoff-Wiitmann Straße könnte auch wieder eine 2-spurig befahrbare Straße für PKW werden und gleichzeitig macht man aber die paralell verlaufende Kumpfmühlerstraße zu einer Fahrradstraße - eben mit Vorrang für die Radfahrer. Der ganze Berreich der Kumpfmühlerstraße würde lebenswerter werden und an Aufenthaltsqualität gewinnen. Hier könnte ein echtes Stadtteilzentrum entstehen, ohne MiV Durchgangsverkehr. Radfahrer müßten auch nicht mehr neben einem hohen KFZ-Verkehr den Berg hochfahren. Ein Versuch wäre es wert.

Markus

ID: 594 17.10.2019 18:47

Hier sollte im Zuge dessen auch eine Verbesserung für den Radverkehr durchgeführt werden.
U.u.reicht eine Kfz-Spur, wie auch in der anschließenden Augsburger Straße. Dort könnte ein Radweg und eine Baumreihe entstehen.