Logo des Beteiligungsteasers

Beteiligungsprozesse in Regensburg

Regensburg legt wert auf Beteiligung!
Hier finden Sie die bereits abgeschlossenen Beteiligungsverfahren der Stadt.

Wo halten Sie sich am häufigsten auf bzw. welche Grünflächen nutzen Sie auch für Ihre Alltagsrouten? Zeigen Sie uns, welche dieser Grünflächen Ihre Liebsten sind! Wählen Sie hierzu einen Pin in der Karte oder eine Kachel in der Liste aus und schreiben Sie uns, was diese Grünfläche so besonders macht.

Bereits 2014 konnten die Bürgerinnen und Bürger Regensburgs ihre Einschätzung zur Lärmsituation in Regensburg mitteilen und mögliche Lösungsansätze gegen Lärm bewerten. Mit der erneuten Umfrage helfen Sie uns dabei, Veränderungen in der Lärmbelastungssituation nach Ihrem subjektiven Lärmempfinden und die Akzeptanz verschiedener Lösungsansätze gegen Lärm zu erkennen.

Über eine Kartendarstellung können Sie sich über die konkret geplanten Maßnahmen und die ruhigen Gebiete informieren und diese bewerten: Sind die entwickelten Maßnahmen Ihrer Meinung nach hilfreich, um die Lärmbelastungen in Regensburg zu reduzieren? Sind die dargestellten „ruhigen Gebiete“ zur Erholung geeignet? Sie haben die Möglichkeit, die einzelnen Maßnahmen und ruhigen Gebiete zu bewerten, jeweils einen Kommentar zu verfassen und die Kommentare anderer durch einen „Like“ zu unterstützen.
Vorschläge für weitere Maßnahmen einstellen
an der Umfrage teilnehmen

Wo fühlen Sie sich konkret von Lärm belästigt? Welche Idee haben Sie zur Minderung der Belastung? Ihre Anregungen werden in der bereits beginnenden Fortschreibung des Lärmaktionsplans berücksichtigt. Hinweise und Anregungen, die bereits 2014 in der Umfrage zur Lärmaktionsplanung gegeben wurden, behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht wiederholt werden.

Für ein zukunftsfähiges ÖPNV-System sind viele verschiedene Aspekte zu berücksichtigen, die bestmöglich ineinandergreifen müssen. Entsprechend gliedert sich auch die vorliegende Studie in mehrere Themenblöcke bzw. Kapitel. Eingangs wird die Ist-Situation dargestellt und eine Vision für Regensburg formuliert (Kapitel 1). Es folgen die in Frage kommenden Systeme (Kapitel 2), das Liniennetz (Kapitel 3), erste Kostenschätzungen (Kapitel 4), eine Nutzen-Kosten-Untersuchung (Kapitel 5) und die abschließende Empfehlung der Gutachter (Kapitel 6).

Der Bereich rund um den Hauptbahnhof soll neu gestaltet werden: Basierend auf zwei Ideenwerkstätten im März und Mai 2017 wurden konkrete Vorschläge dafür erarbeitet. Diese wiederum waren Gegenstand einer Bürgerbefragung vom 23. Oktober bis 19. November, an der sich die Regensburgerinnen und Regensburger rege beteiligten: Insgesamt sind über 37 000 Fragebögen bei der Stadt eingegangen, hiervon rund 10 800 online. Die Ergebnisse der Befragung werden nun ausgewertet und voraussichtlich im Januar 2018 der Öffentlichkeit präsentiert.

Auch bei der Einführung der flächendeckenden Biomüllerfassung konnten sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Sie haben mögliche Standorte für Biomüllsammelbehälter vorgeschlagen, sich als Biotonnen-Manager oder Ansprechpartner für verschiedenste Institutionen zur Verfügung gestellt.