Lärmaktionsplanung

aktueller Stand

Der Entwurf des Lärmaktionsplanes liegt seit Juni 2019 vor und wurde im Stadtrat am 16.07.2019 behandelt.

Link zum Beschluss des Stadtrats:
Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsfragen am 16.07.2019: Lärmaktionsplan Regensburg - Maßnahmenvorschläge zur Lärmminderung und Abgrenzungsvorschläge für ruhige Gebiete

Link zu den Unterlagen des Lärmaktionsplanes:
- Erläuterungsbericht
- Kartendarstellungen (PDF ca. 29 MB)
Karte 1: Verkehrsmengen im Kartierungsnetz
Karte 2: Schwerverkehrsanteile im Kartierungsnetz
Karte 3: Geschwindigkeiten im Kartierungsnetz
Karte 4: Straßenbelag-Korrekturwerte im Kartierungsnetz
Karte 5: Lärmbelastung Straßenverkehr an bewohnten Gebäuden nach Schwellenwerten ganztags
Karte 6: Lärmbelastung Straßenverkehr an bewohnten Gebäuden nach Schwellenwerten nachts
Karte 7: Lärmbrennpunkte und Prioritäten
Karte 8: Fahrbahnbeläge und -zustände an den Maßnahmenbereichen
Karte 9: Fahrstreifenanzahl und -breite an den Maßnahmenbereichen
Karte 10: Akustische Härtefälle an Maßnahmenbereichen mit einer zul. Höchstgeschw. von 50 km/h
Karte 11: Verbleibende Prüfabschnitte zur Senkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit
Karte 12: Prüfempfehlungen zur Geschwindigkeitsreduzierung
Karte 13: Konzept zur Fahrbahnsanierung
Karte 14: Konzept straßenräumliche Maßnahmen
Karte 15: Prüfabschnitte für aktiven Schallschutz
Karte 16: Integriertes Gesamtkonzept - 5-Jahres-Maßnahmenpaket
Karte 17: Wirkungsanalyse - Minderungswirkung in den Lärmbrennpunkten ganztags
Karte 18: Wirkungsanalyse - Minderungswirkung in den Lärmbrennpunkten nachts
Karte 19: Grundkulisse mit geeigneten Flächennutzungen für ruhige Gebiete
Karte 20: Darstellung der Pegelflächen LDEN (Straße, IVU) > 55 dB(A) und LDEN (Schiene) > 60 dB(A)
Karte 21: Ruhige Gebiete                                                                                                

- Tabellen
Anlage 1: Maßnahmenvorschläge aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung mit Relevanz für den Lärmaktionsplan
Anlage 2: Maßnahmen des Lärmaktionsplans
Anlage 3: Wirkungen des 5-Jahres-Maßnahmenpakets
Anlage 4: Ruhige Gebiete in Regensburg                                                                                                                                     

- Ergebnisse der schalltechnischen Berechnungen (PDF ca. 44 MB)
Anlage 1a: Schallimmissionsplan Straßenverkehr, Day-Evening-Night (24 Stunden)
Anlage 1b: Schallimmissionsplan Straßenverkehr, Night (22 - 6 Uhr)
Anlage 1c: Schallimmissionsplan Straßenverkehr-Planfall, Day-Evening-Night (24 Stunden)
Anlage 1d: Schallimmissionsplan Straßenverkehr-Planfall, Night  (22 - 6 Uhr)
Anlage 2a: Schallimmissionsplan Schienenverkehr, Day-Evening-Night (24 Stunden)
Anlage 2b: Schallimmissionsplan Schienenverkehr, Night (22 - 6 Uhr)
Anlage 3a: Schallimmissionsplan Straßen- plus Schienenverkehr, Day-Evening-Night (24 Stunden)
Anlage 3b: Schallimmissionsplan Straßen- plus Schienenverkehr, Night (22 - 6 Uhr)
Anlage 4a: Betroffenendichte LDEN > 67 dB(A) pro 10.000 m2 (ha) Straßenverkehr
Anlage 4b: Betroffenendichte LNight > 57 dB(A) pro 10.000 m2 (ha) Straßenverkehr
Anlage 4c: Lärmbrennpunkte Straßenverkehr
Anlage 5a: Schallimmissionsplan IVU-Anlagen Gewerbelärm Day-Evening-Night (24 Stunden)
Anlage 5b: Schallimmissionsplan IVU-Anlagen Gewerbelärm Night (22 - 6 Uhr)

Hintergrund und Ziele

Lärm stellt insbesondere in Städten und Ballungsräumen eine große Belastung für viele Einwohner dar. Gemäß der 2002 beschlossenen EU-Umgebungslärmrichtlinie (Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Juni 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm) haben Städte mit über 100.000 Einwohnern die aktuelle Belastungssituation in ihrem Gebiet zu analysieren und für die ermittelten Belastungsschwerpunkte konkrete Maßnahmen zu prüfen, wie die Belastungen und schädigenden Lärmwirkungen vermindert und dem künftigen Entstehen von Belastungssituationen vorgebeugt werden kann. In nationales Recht umgesetzt wurde die Richtlinie 2005 im sechsten Teil des Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG).

Sowohl die Analyse als auch die darauf aufbauenden Maßnahmenschritte konzentrieren sich auf definierte Hauptlärmquellen. Für Regensburg relevant sind hiervon:

  • Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von über 3 Mio. Kfz pro Jahr bzw. 8.200 Kfz pro Tag
  • Haupteisenbahnstrecken mit einem Verkehrsaufkommen von über 30 000 Zügen pro Jahr
  • Industrieanlagen einschließlich Häfen

Die Analyse der durch die Lärmquellen verursachten Belastung erfolgt jeweils nach europaweit einheitlichen Berechnungsverfahren, mit denen auch die Vergleichbarkeit der Ergebnisse innerhalb der Europäischen Union gewährleistet werden soll. Die Lärmkartierung wird alle fünf Jahre überprüft und fortgeschrieben.

Zuständigkeiten:

  • Erstellung der Lärmkarten durch das Landesamt für Umwelt (LfU)
  • Aufstellen von Lärmaktionsplänen an Bundesautobahnen durch die Regierung der Oberpfalz
  • Aufstellen von Lärmaktionsplänen für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA)
  • Aufstellen von Lärmaktionsplänen für Hauptverkehrsstraßen (ohne BAB) und größere Gewerbeanlagen durch die Stadt Regensburg

Die Stadt Regensburg hat hierzu 2014 mit der Lärmaktionsplanung begonnen. Bereits im Herbst 2014 hatten Bürgerinnen und Bürger frühzeitig die Möglichkeit, sich über das Online-Portal „IDEEN FÜR REGENSBURG“ an der Planung zu beteiligen.

Auf Grundlage einer durch das Landesamt für Umwelt erstellten Lärmkartierung und unter Berücksichtigung der Hinweise aus der Öffentlichkeitsbeteiligung im Jahr 2014 wurden Konzepte zur Lärmminderung und zur Ausweisung sogenannter „ruhiger Gebiete“ entwickelt. Ruhige Gebiete sind öffentlich zugängliche Räume, in denen sich Bürger regelmäßig von Lärmbelastungen erholen können. 

Das Konzept zur Lärmminderung beinhaltet folgende konkrete Maßnahmen:

  • Senkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit
  • Fahrbahnsanierungen
  • straßenräumliche Maßnahmen und
  • aktiver Schallschutz in Form von Lärmschutzwänden

Mit diesem Onlineportal „Ideen für Regensburg“ erhalten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich hier über die konkret geplanten Maßnahmen zur Lärmminderung der Stadt Regensburg zu informieren und diese zu bewerten (Ampel: grün = hilfreich zur Lärmminderung / gelb = weiß nicht, keine Meinung / rot = nicht hilfreich zur Lärmminderung). 

Falls Sie nicht die Möglichkeiten haben, sich online zu beteiligen, oder wenn Sie weitere Informationen wünschen stehen Ihnen Ansprechpartner des Stadtplanungsamts an folgenden Tagen gerne zur Verfügung: 

  • Montag, 21. Oktober 2019: 9 – 11 Uhr, 14 – 16 Uhr
  • Donnerstag, 7. November 2019: 8 – 10 Uhr, 16 – 18 Uhr

Stadtplanungsamt (im Neuen Rathaus), D.-Martin-Luther-Straße 1, Zimmer 2.094 (2. Etage).

Sobald die Auswertung des Beteiligungsverfahrens abgeschlossen ist, wird diese mit dem Entwurf des Lärmaktionsplanes (Stand Juni 2019) dem Stadtrat zum Beschluss vorgelegt. Damit wird die Stadtverwaltung mit der Umsetzung der einzelnen Maßnahmen beauftragt.

Da die Lärmminderungsplanung eine dauerhafte Aufgabe der Stadt Regensburg darstellt, werden bereits nach dem Beschluss der hier vorgestellten Maßnahmen, weitere Möglichkeiten der Lärmminderung geprüft. Für die Bürgerinnen und Bürger besteht dazu bereits jetzt hier die Möglichkeit sich an der Fortschreibung des Lärmaktionsplanes zu beteiligen.