Sperrung des Domplatzes für öffentlichen Autoverkehr

ID: 384
Erstellt von emil am 27.10.2019 um 09:19 Uhr

Gerade am Wochenende wird der Domplatz zur Rennstrecke was sich meißtens in den Abendzeiten häuft. Dabei fahren oft auch getunte Autos und Motorräder über den Platz, welche erheblichen Lärm verursachen. Dadurch, dass der gesamte Verkehr über den Domplatz läuft, ist es auch unter Tags aufgrund des Kopfsteinplflasters sehr laut. Vormittags häuft sich zwar der Lieferverkehr, aber das ist noch verständlich. Für die Anwohner des Domplatzes wäre es ein enormes Plus an Lebensqualität, wenn der dieser nicht mehr von Autos befahren werden kann.

Nennen Sie uns bitte die Gründe für Ihre Bewertung (4)

Oliver Groth

ID: 731 02.11.2019 10:45

Ich finde, seitdem im Zuge des Museumsbaus die Verkehrsführung drum herum geändert wurde, ist der jetzige Zustand richtig schlimm, weil nun große Mengen Verkehr zusätzlich über den Domplatz geleitet werden, die das z.T. widrig nutzen, um dann durch die Keplerstraße nach Westen oder durch die Thundorfer über die Eiserne Brücke wollen. Das ist eigentlich totaler Irrsinn. Und nachts sehe ich Poser dort Donuts drehen, wenn sie nicht nur mit sinnlosem hin- und herfahren beschäftigt sind. Sperren sofort!

BN / R. Schoberer

ID: 713 01.11.2019 12:13

Der Platz sollte schon längst gesperrt sein. Gerade mit dem neuen Museum gibt es jetzt noch zusätzlichen Schleichverkehr. Das kann es doch nicht sein.

CriSe

ID: 693 30.10.2019 17:49

Eine Sperrung für MIV ist wirklich deutlich notwendig. Aufgrund der die Lautstärke verstärkenden Besonderheiten des Domplatzes (Kopfsteinpflaster, hohe Häuserzeilen, die den Schall reflektieren) leidet die Aufenthaltsqualität hier besonders. Nun werden einzelne Bäume gepflanzt und Bänke installiert. Es wäre konsequent den Platz weiter aufzuwerten, indem man ihn verkehrsberuhigt.

Regensburgliebhaber

ID: 687 28.10.2019 16:53

Ich kann emil nur zustimmen. Es ist eigentlich eine Schande für Regensburg und für ganz Bayern, dass das Herz des Weltkulturerbes und einer der schönsten Plätze Bayerns am Wochenende den Autoposern aus der Provinz zur Verfügung gestellt wird und tagsüber als Parkplatz für die werten Bürger aus dem Umland, die zu faul sind 5 m zu Fuß zu gehen und sich mit Ihren Riesen-SUVs ins Halteverbot stellen, dient. Es sollte endlich mal etwas für die Regensburger getan werden und nicht für die Menschen aus dem Umland! Denn wir zahlen hier unsere Steuern und leben hier! Und das Ganze nur aus Angst vor den letzten 10 % ewig gestrigen Altstadtkaufleuten, die den Knall noch nicht gehört haben.